James-Krüss-Grundschule Gilching

Herzlich willkommen!

Sie befinden sich hier: Hauptseite / Aus dem Schulleben / Schuljahr 2013/2014


Inhaltsbereich: Aus dem Schuljahr 2013/2014

Gemeinschaftsbild, klicken zum Vergrößern

Inhalt dieser Seite


Sieger im Stadtradeln

Die fleißigsten Radler hat nach wie vor die James-Krüss-Grundschule! Auch in diesem Jahr erreichten wir beim Stadtradeln den ersten Platz unter den Schulen.

62.646 km erradelten die Schüler, unterstützt von den Radlern, die sich der James-Krüss-Schule angeschlossen hatten. 9.021 kg eingespartes CO2 kamen auf diese Weise zusammen.

Zum Gratulieren und zur Überreichung der Urkunde besuchte am 7. Oktober Bürgermeister Walter die Schule und brachte seine Freude und Anerkennung über diese tolle Leistung zum Ausdruck.

Stadtradeln, Klicken zum Vergrößern

Aus voller Kehle sangen zum Schluss Schüler und Lehrer das Lied Ja, mir san mim Radl da. Schüler- und Lehrerschaft freuen sich schon jetzt auf den Juli 2014, wenn es dann wieder heißt: Auf ein Neues!

Stadtradeln, Klicken zum Vergrößern Stadtradeln, Klicken zum Vergrößern

pm

Nach oben


Theaterbesuch im Schloss Seefeld
Der Grüffelo

Einen besonders schönen Schultag erlebten die ersten und zweiten Klassen am Donnerstag, den 14.11.2013 im Schloss Seefeld: Bei ihnen stand ein Besuch des marotte-figurentheaters mit dem Stück Der Grüffelo auf dem Stundenplan. Mit großer Vorfreude machten sich die Kinder auf den Weg und wurden – wie im letzten Jahr mit dem Stück Pinocchio – auch dieses Jahr nicht enttäuscht.

Gespannt verfolgten sie die Geschichte der kleinen Maus, die sich mit List und Tücke den Fängen des Fuchses, der Schlange und der Eule zu entziehen weiß. Der Höhepunkt war natürlich die Begegnung mit dem gefährlichen Grüffelo, den sie ebenfalls listig und schlau in die Flucht schlägt.

Das Zuschauen und Mitfiebern bereitete den Kindern großes Vergnügen: Die straff geführte Handlung wurde phantasiereich und liebevoll dargeboten und ausgeschmückt. Sie gestaltete sich als sehr abwechslungsreich, obwohl nur eine Person in immer wieder neue Figuren bzw. Rollen schlüpfte, dabei aber ohne große Effekte und platten Humor auskam. Die Dialoge waren lustig und humorvoll, garniert mit Anspielungen, die auch erwachsene Zuseher sehr erheiterten.

Zu schnell war die Theaterstunde vorbei – Kinder und Lehrer hätten sich gerne noch länger so angenehm unterhalten lassen.

Wir hoffen, dass im nächsten Jahr wieder ein Theaterbesuch möglich sein wird und freuen uns schon heute darauf.

pm

Nach oben


Adventskranzbinden

Am 25.11.2013 waren wir, die Klase 4b, wie jedes Jahr eingeladen bei Familie Förtsch/Hochholzer zum Binden unseres Adventskranzes.

Während eine Gruppe die Zweige für den Adventskranz zuschnitt und ihn band, bastelte die andere Weihnachtsengel aus Spitzendeckchen. Später wechselten die Aufgabenbereiche.

Für gute Laune sorgten ein leckerer Kinderpunsch, feines Weihnachtsgebäck und lustige Weihnachtsgeschichten. Am Ende des Bastelvormittags hängte jedes Kind einen mitgebrachten Anhänger an den großen Kranz.

Herzlichen Dank an die Familie Förtsch/Hochholzer, die uns vier Jahre lang zum Adventskranzbinden eingeladen hat!

rc

Nach oben


Ausflug zum Junior Campus in die BMW Welt

Einmal Ingenieur sein! In diese Welt wollten wir, die Klasse 4b, am 04.11.2013 eintauchen. Mit der S-Bahn fuhren wir zum Junior Campus in der BMW Welt. Im gebuchten Workshop "Mobilität gestalten" drehte sich in den folgenden 3,5 Stunden alles um den Autobau.

Nach einem Quiz konnte im Junior Campus Labor zunächst an zehn interaktiven Stationen Interessantes zum Thema Mobilität erforscht werden.

Nach der Theorie und den spannenden Experimenten ging es in die Junior Campus Werkstatt. Hier bauten die Kinder jeweils zu dritt ein eigenes Fahrzeug. Die Teams durchwanderten fünf Stationen und sammelten wichtige Informationen sowie Materialien, die sie zur Fahrzeugausstattung und Konstruktion benötigten. Zur Auswahl standen verschiedene Motoren und Designs, die passend zum jeweiligen Fahrzeugtyp ausgesucht werden mussten. Zum Schluss wurde das Auto am Werktisch gemeinsam gebaut.

Unsere Autos, Klicken zum Vergrößern Unsere Autos, Klicken zum Vergrößern

Am Ende bekam jedes Teammitglied noch ein Diplom verliehen.

Ein rundum gelungener Ausflug!

rc

Nach oben


Ausflug nach Wartaweil –
Unser Walderlebnis

Am Donnerstag, den 28. November sind wir, die Klasse 3b, zur Ökostation nach Wartaweil gefahren, um besondere Erfahrungen zum Thema Wald zu machen. Wir trafen wir uns bereits um 7.45 Uhr an der S-Bahnhaltestelle Gilching Argelsried und fuhren bis Herrsching. Dort stiegen wir in den Bus um.

Frau Kraus begrüßte uns bei 6 Grad sehr herzlich und begleitete uns den Vormittag über. Wie? Lest selbst, was die Kinder geschrieben haben!


"Juhu! Jetzt geht es los!" Wir zogen uns ganz dick an. Nun fuhren wir mit der S-Bahn nach Herrsching. Dort stiegen wir um und fuhren mit dem Bus weiter nach Wartaweil. Ja, jetzt waren wir in Wartaweil angekommen.

Wir wurden sehr nett empfangen. Gleich bekamen wir eine Geschichte vorgelesen. Zu der Geschichte spielten wir ein Spiel. Danach suchte sich jeder einen Partner und einer bekam die Augen verbunden. Der andere, der die Augen nicht verbunden hatte, führte seinen Partner zum Baum. Jeder bekam einen Zettel und durfte seinen Wunsch aufschreiben. Den Zettel schenkten wir dem Baum. "Das ist mein Wunschbaum!" Dann fuhren wir wieder in die Schule.

Ich vermisse meinen Wunschbaum!

Katharina Fuhrmann


Es ging am Bahnsteig los. Der Zug war ein bisschen spät dran. Danach fuhren wir mit dem Bus weiter nach Wartaweil. Dort spielten wir Fangen. Das tollste war das Führen. Einer führte den anderen mit verbundenen Augen zu einem Baum. Den Baum sollte man fühlen, riechen und umarmen. Danach wurde man wieder zurückgeführt und versuchen, den Baum wiederzufinden, diesmal mit offenen Augen. Danach war der Baum, zu dem man geführt worden war, der persönliche Wunschbaum. Alle bekamen einen Zettel und schrieben 1, 2 oder 3 Wünsche darauf. Die Zettel hängten wir an den Baum. Danach ging es wieder nach Hause.

Ming-Ming Gilder


Es ging los. Kaum waren wir am Bahnhof und schon fahren wir mit der S-Bahn. In Steinebach sahen wir die Berge. Dann kamen wir in der Ökostation an. Diese hieß Wartaweil. Dort erzählte Frau Kraus uns eine Geschichte vom Waldschrat, und danach spielten wir viele Spiele zum Thema Wald. Zwischendurch machten wir Brotzeit und wärmten uns auf. Es war nämlich sehr kalt!

Es war ein schöner und lehrreicher Tag und die Klasse 3b möchte gerne mal wieder nach Wartaweil.

Anna Strobl


Es war sehr kalt, als wir mit der S-Bahn nach Herrsching fuhren. Von dort ging es in einem Bus weiter. In Wartaweil lernten wir Frau Kraus kennen. Sie las uns eine Geschichte vor. Danach sollten wir ein "Naturding" und einen "Waldschatz" für uns finden. Als wir beides gefunden hatten, trafen wir uns im Kreis und spielten ein Fühlspiel. Das war toll!

Luca Hillen


Fotos vom Ausflug finden Sie in unserer Galerie.

sh

Nach oben


Besuch des Nikolaus

Große Anspannung herrschte am Freitagmorgen in den ersten Klassen. "Kommt er oder kommt er nicht?" fragten sich die Kinder aufgeregt. Und wirklich: Es dauerte nicht lange, da klopfte es bei den Erstklasslern an der Tür und da stand er, der Nikolaus!

Nachdem er in das jeweilige Zimmer getreten war, rief er jedes Kind zu sich heraus und las aus seinem Goldenen Buch vor, was es zu loben und – wenn unbedingt nötig – auch sanft zu tadeln war. Er zeigte sich als wirklicher Freund der Kinder, denn für jeden Einzelnen gab es ein Säckchen gefüllt mit Äpfeln, Nüssen, Schokolade und manch kleiner Überraschung.

Nachdem ja auch ein Nikolaus heutzutage in Zeitnot ist und er nicht jede einzelne Klasse gesondert besuchen konnte, versammelten sich nach der Pause alle Klassen in der Aula, denn auch die größeren Schülerinnen und Schüler wollten natürlich gewürdigt werden. Dass es dabei nicht ganz ohne Tadel abging war zu verschmerzen, denn auch für sie gab es pro Klasse einen großen Nikolaussack, gefüllt mit kleinen Geschenken für jedes Kind.

Der Nikolaus kommt zu Besuch, Klicken zum Vergrößern Der Nikolaus kommt zu Besuch, Klicken zum Vergrößern

Dankbar und froh verabschiedeten alle Kinder singend den Nikolaus mit dem Lied "Lasst uns froh und munter sein", begleitet von der Flötengruppe. Der Nikolaus war’s zufrieden und versprach, nächstes Jahr wieder bei den Kindern vorbeizuschauen. Wir freuen uns darauf!

Fotos vom Besuch des Nikolaus finden Sie in unserer Galerie.

pm

Nach oben


Weihnachten steht vor der Tür

Wie jedes Jahr wurde auch heuer mit mittlerweile schon „traditionellen“ Aktivitäten das Weihnachtsfest an der Schule eingeläutet.

Am Donnerstag, den 19.12. besuchte uns wieder das Ensemble-Theater aus München, um den Kindern eine vorweihnachtliche Freude zu bereiten. Es zeigte und spielte das Stück Arielle, die kleine Meerjungfrau. In bewährter Manier brachten die Schauspieler mit Witz, Humor und sichtbarer Spielfreude den Kindern das Geschehnis nahe. So wurde mit den Schauspielern und den durch sie verkörperten Figuren mitgefiebert, mitgelitten und sich zuletzt mitgefreut, als alles gut ausging und das Gute über das Böse gesiegt hatte.

Vorstellung des Ensemble-Theaters, Klicken zum Vergrößern Vorstellung des Ensemble-Theaters, Klicken zum Vergrößern

Am Freitag, den 20.12. fanden sich um 10 Uhr alle Klassen in der Aula ein, um gemeinsam eine Weihnachtsfeier zu gestalten. Jede Klasse hatte hatte sich einen Beitrag überlegt, den es nun zu Gehör brachte: So wurden verschiedene Lieder vorgesungen, teilweise mit instrumentaler Begleitung, Gedichte vorgetragen und sogar der Auszug eines Krippenspiels gezeigt. Die Flötengruppe spielte Weihnachtslieder und einzelne Kinder trugen auf ihren Instrumenten weihnachtliche Weisen vor. Eine kleine Gruppe aus Klavier- und Geigenspielern musizierte ebenfalls vor den vielen Zuhörern.

Weihnachtsfeier, Klicken zum Vergrößern Weihnachtsfeier, Klicken zum Vergrößern

Die Weihnachtsfeier klang mit einem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied aus. Danach entließ Frau Zauchner alle Schüler mit guten Weihnachtswünschen in die wohlverdienten Ferien.

Weitere Fotos finden Sie in unseren Galerie-Alben
Arielle, die kleine Meerjungfrau und Weihnachtsfeier 2013.

pm

Nach oben


Weihnachtsfeier

Am 16.12.2013 fand unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt.

Mit Liedern, Instrumentalstücken, Gedichten, einem Sternentanz und einem Krippenspiel bereiteten die Kinder der Klasse 4b den Zuschauern eine besinnliche Weihnachtsstunde.

Zum Ausklang wurden die in der Schule gebackenen Plätzchen zur Freude aller mit großem Genuss verzehrt.

Weihnachtsfeier, Klicken zum Vergrößern Weihnachtsfeier, Klicken zum Vergrößern

Die Klasse 4b

Nach oben


Klasse 2000 – Das Gehirn

In unserer ersten Klarostunde im Schuljahr 2013/2014, die von Frau Duringer, einer Gesundheitsförderin, gehalten wurde, stand das Thema „Das Gehirn“ im Mittelpunkt.

In 90 Minuten lernten wir den Aufbau des Gehirns kennen, welche Aufgaben es hat und wie es funktioniert. Durch spielerische Versuche und Übungen wurde uns bewusst, was das Gehirn alles leistet und wie wichtig die richtige Ernährung, Bewegung und Entspannung für das Gehirn und seine Leistungsfähigkeit ist.

Herzlichen Dank an unseren Förderverein, der das Programm Klasse 2000 so großzügig unterstützt!

Klasse 4b

Nach oben


Siegerehrung des Raiffeisenmalwettbewerbs

Am 27. Februar kamen der Bürgermeister Herr Walter und Herr Schneider von der Raiffeisenbank Gilching zu uns an die Schule, um die Sieger des Raiffeisen-Malwettbewerbs zu verkünden.

Wie jedes Jahr hatten sich alle Kinder der Schule am Wettbewerb beteiligt, im Wettstreit um das schönste Bild zum Thema Zeig uns deine Träume.

Von ganz realistischen Dingen wie einem schnellen Auto, einem eigenen Pferd bis zu wahren Traumszenarien wie Regen aus Süßigkeiten, fliegenden Tieren, Monstergestalten u.ä. hatten die Kinder alles in den Bildern thematisiert.

Die innerörtliche Jury hatte die schwere Aufgabe, daraus 3 Sieger in den 1. u. 2. und den 3. und 4. Jahrgangsstufen zu bestimmen. Die Wahl fiel bei den 1. und 2. Klassen auf:

  1. Romberg Julia, 1c
  2. von Inten Hannah, 2c
  3. Krauß Emil, 2a

Die Sieger aus den 3. und 4. Klassen:

  1. Scherbachenko Anna, 4c
  2. Karacoban Hüseyin, 4b
  3. Dimmelmeier Eva, 3b

Stolz nahmen die Siegerinnen und Sieger ihre Preise entgegen: einen Roller, Bälle, Spiele u.ä. Die Gemeinschaft aller Kinder und Lehrer der Schule gratulieren herzlich!

Raiffeisen-Preisträger, Klicken zum Vergrößern

Für jeweils 12 zusätzliche Kinder aus den Jahrgangsbereichen gab es noch eine Kinokarte. Damit für die Kinder, die leer ausgegangen waren die Enttäuschung nicht so groß war, erhielt wie jedes Jahr jede Klasse eine große Packung Farbkreiden. Nun kann es also wieder heißen: Auf ein Neues im Jahr 2015!

Weitere Fotos finden Sie in unserer Galerie.

pm

Nach oben


Auf Kandinskys Spuren im Lenbachhaus

Am 14.03.2014 fuhren wir, die Klasse 4b, mit der Bahn nach München. Ziel war das Lenbachhaus.

Im Museum wurden wir von einer Museumspädagogin begrüßt. Nach einer kurzen Einführung über die Entstehung des Museums betrachteten wir einige ausgewählte Werke Kandinskys. Gemeinsam überlegten wir beispielsweise, welche Gründe wohl den Maler zu seiner Farbauswahl bewegt hatten.

Auf Kandinskys Spuren im Lenbachhaus, Klicken zum Vergrößern

Der einstündigen Führung schloss sich der praktische Teil an. Jeder durfte aus Tonpapieren eine abstrakte Landschaft mit einem Tier à la Kandinsky gestalten.

Auf Kandinskys Spuren im Lenbachhaus, Klicken zum VergrößernAuf Kandinskys Spuren im Lenbachhaus, Klicken zum Vergrößern

Nach einer Brotzeit im Garten des Lenbachhauses traten wir gegen Mittag die Rückfahrt an.

Die Klasse 4b

Nach oben


Besuch aus Greenville / South Carolina / USA

Von Montag 24.03.2014 bis Mittwoch 26.03.2014 war Frau A. Hummel-Schmidt von unserer Partnerschule CCES (Christ Church Episcopal School) aus Greenville / South Carolina bei uns an der James-Krüss-Grundschule. In diesem Schuljahr haben die 4. Klassen im Englischunterricht wieder an dem „Flat Stanley“-Projekt gearbeitet. Flat Stanley ist eine amerikanische Kinderbuchfigur, die durch die ganze Welt reist. Die amerikanischen Kinder haben uns über Greenville/SC geschrieben und unsere Kinder haben in Englisch mit Unterstützung der Lehrkräfte über unsere Umgebung Briefe verfasst.

Besuch aus Greenville, Klicken zum Vergrößern Besuch aus Greenville, Klicken zum Vergrößern

Frau Hummel-Schmidt unterrichtet an der privaten Grundschule CCES die deutschen Kinder, die mit ihren Eltern für 3 bis 5 Jahre in den USA leben und dort zur Schule gehen. Diese Kinder haben neben dem Unterricht in ihren amerikanischen Klassen jeden Tag Deutsch und Mathematik (nach Bayerischem Lehrplan) bei Frau Hummel-Schmidt, um ihnen den Wiedereinstieg in Deutschland zu erleichtern. Grund ihres Besuches war diesmal, sich über unseren neuen Lehrplan, der im nächsten Schuljahr für die 1. und die 2. Klassen eingeführt wird, zu informieren.

Frau Hummel-Schmidt hatte Gelegenheit, die 3. und 4. Klassen im Unterricht zu besuchen und ausführliche Gespräche mit der Schulleiterin und den Kolleginnen führen. Nach ihren Angaben konnte sie einige Ideen für ihren eigenen Unterricht mitnehmen.

Außerdem stellten die Klassen Fragen über das amerikanische Schulsystem und vor allem das Schulleben an der CCES:

  • Müssen die Kinder auch Hausaufgaben machen?
  • Wie lang haben die Kinder täglich Schule und wieviel Ferien haben sie?
  • Und viele weitere interessante Fragen

Wir freuen uns auf weitere Projekte mit CCES im nächsten Schuljahr. Die Schulleiterin Karin Zauchner dankte Frau Hummel-Schmidt für ihren Besuch.

Roswitha Pfeiffer

Nach oben


Schuleinschreibung an der James-Krüss-Grundschule

Am ersten April begann für die zukünftigen Erstklassler der James-Krüss Grundschule in Gilching ein neuer Lebensabschnitt: Sie durften zum ersten Mal in die Schule kommen, um dort eingeschrieben zu werden.

Der Besuch hielt neben den notwendigerweise zu erledigenden Formalien einige Überraschungen für die Kinder bereit: Um den begehrten Schulführerschein zu erhalten, mussten die Kinder im Zahlen-, Buchstaben- und Bastelzimmer ihre Fähigkeiten erproben, indem sie verschiedene bereitgestellte Aufgaben ohne die Hilfe der Eltern bearbeiteten. Damit ja nichts schief gehen konnte und keiner sich allein gelassen fühlen musste, standen ihnen Kinder der 4. Klasse hilfreich zu Seite. Durch ihren begeisterten Einsatz verdeutlichten die "Großen" den "Kleinen" das Motto der Schule Gemeinsam sind wir stark. Stolz präsentierten die zukünftigen Schulkinder zum Schluss ihren Führerschein Frau Rektorin Karin Zauchner und wurden dafür mit einer kleinen, bunten Schultüte belohnt, gefüllt mit einem wichtigen Schulutensil.

Auch gab es noch für fleißige Kinder und wartende Eltern Saft, Kaffee und Kuchen, angeboten vom Elternbeirat.

Schuleinschreibung, Klicken zum Vergrößern Schuleinschreibung, Klicken zum Vergrößern

Jetzt heißt es warten bis September, bis die kleine gegen die große Schultüte ausgetauscht werden kann und die Schule endlich beginnt.

pm

Nach oben


Besuch in der Ballettabteilung der Musikschule Gilching

Hänsel und Gretel stand am Montag vor den Osterferien auf dem Stundenplan der 2. Klassen der James Krüss Grundschule Gilching. Die Schüler/innen dieser Klassenstufe waren eingeladen einen Vormittag in der Ballettabteilung der Musikschule zu verbringen, um eben dieses Märchenstück tänzerisch einzustudieren.

Ballett, Klicken zum Vergrößern

Das Team der Ballettabteilung unter der Leitung von Frau Dr. Vogler und Julia Smolinski setzten wie immer mit großem Engagement mit den drei Klassen das Märchen choreographisch kindgerecht, eindrucksvoll und geduldig um, assistiert von Julia Mattes, die das Solo der Hexe tanzte und den Solotänzerinnen aus der 2. Klasse Vivien Winzen und Claudia Manzano, die als Hänsel und Gretel auftraten.

Darüber hinaus hatten die Kinder an diesem Vormittag Gelegenheit Einblick in die Welt des klassischen Tanzes zu bekommen: Schüler und Schülerinnen aus dem Vorschulalter tanzten kleine Szenen vor. Frau Dr. Vogler erzählte von großen Balletttänzern und zeigte den Kindern einige Grundpositionen, die sie gleich ausprobieren konnten und auch das Lager mit den interessanten Requisiten und Kostüme der unterschiedlichen Aufführungen der Ballettschule durfte in Augenschein genommen werden. Für das leibliche Wohl sorgte immer Frau Bauer mit einem Buffet kleiner Snacks.

Ballett, Klicken zum Vergrößern

Am Freitag der selben Woche kamen Frau Dr. Vogler und ihr Team an die Schule und die Kinder konnten unter ihrer Anleitung Hänsel und Gretel in der Aula ihren Mitschülern vortanzen. So wurde wieder einmal, wie schon in den letzten Jahren, das Projekt der Zusammenarbeit mit der Ballettschule erfolgreich abgeschlossen. Ein Projekt, das nicht nur Spaß macht, sondern auch einen kleinen Blick in eine künstlerische Welt gewährt, die vielen Kindern fremd ist und sonst auch bleiben würde.

pm

Nach oben


Känguruwettbewerb 2014

Wie in jedem Schuljahr nahm unsere Schule auch heuer wieder am Känguru­wettbewerb teil. Dieser Mathematik­wettbewerb wird weltweit in den 3. und 4. Grundschul­klassen durch­geführt, um die Kinder zum Rechnen zu animieren und die Freude an der Mathematik zu fördern. Die Teilnahme daran ist freiwillig.

Für besondere Leistungen wurden in den 3. Klassen Erik Preglia, Noah Brüggemann und Marie Großmann geehrt. In den 4. Klassen erhielten Michael Hauseder, Laura Schäufler, Sadaf Hakimi, Jakob Niekerke, Simon Seliger, Julius Grauel und Anna Scherbachenko einen besonderen Preis aus Berlin.

Känguru-Preisverleihung, Klicken zum Vergrößern

Das begehrte gelbe Känguru-T-Shirt für den weitesten Känguru­sprung – die meisten richtig gelösten Aufgaben hintereinander – konnte zusätzlich noch an Julius Grauel verliehen werden.

Wir gratulieren allen Preisträgern und allen Teilnehmern!

pm

Nach oben


Kinderfußballtag mit der Münchner Fußballschule

Am 18. März 2014 bestand für 30 Kinder aus den vierten Klassen die Möglichkeit, an einem Fußballtraining mit der Münchner Fußballschule Martinsried teilzunehmen. Einen ganzen Schultag studierten die professionellen Trainer spielerische Taktiken mit den Schülern ein und praktizierten Übungen, wie beispielsweise den Fallrückzieher.

Zu Beginn wurden die Kinder in einem Warm-Up für das bevorstehende Training aufgewärmt. An weiteren unterschiedlichen Stationen erlernten sie im Anschluss viele verschiedene Techniken. In kleinen Gruppen, bestehend aus Mädchen und Jungen, wurde nicht nur das reine Spiel trainiert, sondern auch das gegenseitige Passspielen, sowie Elfmeterschießen.

Es folgte ein richtiges Turnier á la "Champions-League". Anders als im richtigen Leben gingen ausschließlich Sieger hervor und jedes Kind erhielt bei der anschließenden Siegerehrung eine Medaille, einen Turnbeutel, ein T-Shirt und eine Kappe als Präsent von großzügigen Gilchinger Sponsoren.

Geschafft und um eine sportliche Erfahrung reicher, endete der Kinderfußballtag 2014 mit hochrotem Kopf und einem breiten Grinsen im Gesicht eines jeden Schülers.

ws

Nach oben


Ein Blick ins Innere des Körpers – Ausflug zu "Endorepair"

Am 31.03.2014 um 8 Uhr fuhr die Klasse 4c mit dem Bus zu Endorepair: Das Unternehmen wartet und repariert technisch-medizinische Geräte und Endoskope. Eine tolle Gelegenheit für alle Kinder, erste Eindrücke in einer spannenden Berufswelt zu sammeln.

Der Ausflug fand im Rahmen des Unterrichts statt – verbunden mit dem Projekt Klasse 2000. Die gleichnamige Initiative fördert die positive Einstellung der Kinder zur eigenen Gesundheit und vermittelt Wissen über den menschlichen Körper.

Besuch bei "Endorepair", Klicken zum Vergrößern

Nach einer herzlichen Begrüßung erhielten die Kinder in einem interessanten Vortrag Einblick in Bau und Funktion von Lunge und Leber. Die Schüler staunten über viele Fakten wie beispielsweise die Tatsache, dass die innere Lungenoberfläche so groß wie ein Squashfeld ist. Mit den Endoskopen wagten die Kinder dann auch einen Blick in das Innere des Ohres und die Nase. An Beispielen konnte aufgezeigt werden, wie vielen Tieren bereits das Leben gerettet wurde, allein durch deren genaue Untersuchung mittels Endoskopen.

Zentrales Thema waren dann die Auswirkungen des Rauchens und die Konsumierung von Alkohol auf die Gesundheit. Auch ungesunde Ernährung war ein Inhalt, was viele Kinder über den weiteren Gang zu McDonald‘s nachdenklich stimmen ließ. Formulierungen wie "Ich gehe nie wieder zu McDonald‘s!" wurden laut.

Besuch bei "Endorepair", Klicken zum Vergrößern

Nach einem gesunden und leckeren Kinderbuffet ging es in die Werkstatt. Dort wurden von Mitarbeitern und Frau Landsberg technische Geräte gewartet und repariert. Die Tätigkeit erfordert größtes Geschick und Fingerspitzengefühl, da die Schrauben mancher Geräte nur circa einen Millimeter groß sind.

So fuhren alle Kinder mit neuem Wissen nach Hause und erhielten am Ende sogar noch ein kleines Präsent.

Danke, Endorepair!

ws

Nach oben


Auf den Spuren der Indianer

Im Monat Mai stand für die Kinder der 2. Klasse das Projekt Indianer auf dem Stundenplan: Im Rahmen der Umweltwoche Gilching war dieses Thema gewählt worden, um den Kindern das Leben der Indianer näher zu bringen. Dabei war es ein Anliegen, die gängigen Indianerklischees zu überwinden und das Leben dieses Volkes unter dem Aspekt "Leben mit und von der Natur" in den Vordergrund zu stellen.

Frau Dr. Barbara Deubzer vom Verein Kinder der Erde e.V. kam an drei Vormittagen in die Schule und hielt mit jeder 2. Klasse einen Workshop unter dem Titel Auf den Spuren der Indianer ab. Dabei hatten die Kinder Gelegenheit, Spuren zu suchen und zu lesen, einige nützliche und heilende Kräuter kennen zu lernen, essbare Pflanzen zu probieren und ein Feuer mit einem Magnesiumstab zu entzünden. Zuletzt konnten sie anhand von mitgebrachten Schädel- und Knochenresten von Waldtieren auf das jeweilige Tier schließen. Auch die Geweihe und Gehörne, die sich die Kinder eingehend betrachten konnten, fanden großen Anklang.

Auf den Spuren der Indianer, Klicken zum Vergrößern

Die anschaulichen Schilderungen von Frau Dr. Deubzer, die in den USA einige Zeit in einem Nature Camp unter Leitung eines Indianers verbracht hat, gaben den Kindern die Ahnung einer Vorstellung vom Leben von und mit der Natur.

Auf den Spuren der Indianer, Klicken zum Vergrößern

Die Einsicht, dass man mit dem Begriff "Indianer" viel mehr als nur das Bild, das die einschlägigen Indianerfilme vermitteln, verbinden muss, konnte hoffentlich angebahnt werden.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Galerie.

pm

Nach oben


Zu Besuch im Energiespardorf

Im Rahmen unserer Projektwoche zum Thema "Umwelt" durften die 4. Klassen an je einem Vormittag in 4 Unterrichtsstunden das Energiespardorf Bayern kennenlernen. Um die komplexen Zusammenhänge bei klimapolitischen Entscheidungen zu verstehen und die Konsequenzen geplanter Maßnahmen zu erfassen, wurde das reale Modell eines Dorfes gebaut, bei dem verschiedene Energie­erzeugungs­maßnahmen und Energie­verbrauchs­situationen in realer Funktion simuliert werden können: Auf dem modular aufgebauten 5m x 1,5m großen Brett werden Modellhäuser mit Niederspannung (12V) versorgt. Verschiedene Häuser und Energieversorgungsanlagen mit Energieverbrauchern wie Kühlschrank, Computer, Beleuchtung sind in vielen Variationen aufgebaut. Es stehen verschiedene Varianten für die Energieversorgung zur Verfügung: Strom aus Großkraftwerken und lokale Energieerzeuger wie Windenergieanlagen.

Kern des Konzeptes ist das selbstständige Erforschen von Energiethemen und deren Zusammenhängen im Umfeld einer Gemeinde. Hierzu wird ein großer Brettaufbau einer Gemeinde mit zugehöriger real funktionierender Energieversorgung entwickelt und erstellt, an dem die Kinder nach eigenen Überlegungen Veränderungen an den Häusern, der Anordnung der Häuser, sowie der Energieversorgung vornehmen können. Ziel der Veränderungen, welche die Kinder selbst entscheiden, planen, durchführen und testen sollen, soll sein, die Energieversorgung klimafreundlich zu gestalten.

Die Häuser unterscheiden sich in Größe, Haustyp, Isolierung, Beleuchtungsart und Fenstergröße. Durch den Helligkeitsgrad der Beleuchtung und die Möglichkeit, Energieverbrauch und Temperatur zu messen, können die Kinder sehen, inwieweit die Energieversorgung ausreicht. Zusätzlich wird der gesamte Energiebedarf der Gemeinde und die Energieerzeugung durch Messwerte dargestellt, die die Kinder zu interpretieren lernen.

Darüber hinaus übernehmen die Schüler die Rolle von Bürgermeistern, Gemeinderäten, Landwirten, Handwerkern und Umweltschützern, wobei sie gemeinsam versuchen, eine bessere Energiebilanz zu erreichen.


Statements der Kinder zum Energiespardorf (Klasse 4c)

Wir haben sehr viel über erneuerbare Energie gelernt. Es war klasse, dass jeder einen eigenen Job hatte!

Lya


Uns hat es sehr gut gefallen, weil wir uns wie Erwachsene gefühlt haben. Wir haben eine kleine Stadt eröffnet und waren als Naturschützer und Landwirt tätig. In der Gemeinderats­sitzung haben wir immer nach dem Rechten geschaut!

Denise und Anna


Ich fand es sehr lehrreich und spannend.

Vivien


Wir haben gelernt, wie man Energie sparen kann. Ich fand das Projekt cool.

Yesim


Bei dem Planspiel und dem Bauen eines Energiespardorfes wurden wir zu einer Gemeinschaft.

Katrin


Ich fand es sehr interessant, da wir immer wieder Gemeinderatssitzungen gehalten und über unterschiedliche Maßnahmen abgestimmt haben.

Maxime


Mir hat es viel Spaß gemacht als Ingenieur in unserem Energiespardorf zu arbeiten!

Maximilian

rc

Nach oben


Musiktag an der James-Krüss Grundschule

Am 6. Juni fand an unserer Schule in Zusammenarbeit mit der Musikschule Gilching ein Musikprojekt statt.

Das Ziel des Projekts war, den Kindern möglichst viele Instrumente vorzustellen, ihren Klang, ihre Spielweise nahe zu bringen und sie im Zusammenspiel kennen zu lernen.

Unter der Leitung von Roland Siegel, dem Leiter der Musikschule, kamen verschiedene Lehrer/innen der Musikschule in die einzelnen Klassen und präsentierten ihre Instrumente. So lernten die Kinder das Saxophon, Blechinstrumente, den Kontrabass, Violine, Cello und die Harfe kennen. Neugierige Fragen und auch die Bitte, die Instrumente selbst ausprobieren zu dürfen, zeugten vom Interesse der Kinder.

Der Vormittag ging mit einem kleinen Konzert in der Aula zu Ende, bei dem die Musiklehrer/innen mit ihrem jeweiligen Instrument ein gemeinsames flottes Musikstück vortrugen. So erlebten die Kinder die Instrumente in ihrem Zusammenspiel und konnten etwas von der Freude erahnen, die das gemeinsame Musizieren bereitet.

Musiktag, Klicken zum Vergrößern

Frau Zauchner bedankte sich bei Roland Siegel und seinen Lehrer/innen für deren Engagemant mit Blumen. Vielleicht konnte so bei dem einen oder anderen Kind das Interesse ein Musikinstrument zu lernen, geweckt werden.

pm

Nach oben


Besuch auf Bayerns größter Baustelle

Am 9. Juli hatte die Klasse 2c die Gelegenheit, Bayerns größte Baustelle – die Untertunnelung des Luise-Kiesselbachplatzes in München, zu besuchen.

Frau Finley, die Mutter eines Schülers, die an diesem Projekt mitarbeitet, hatte die Kinder dazu eingeladen. So verbrachten sie trotz starken Regens einen interessanten Vormittag in einem Lernumfeld der ganz anderen Art.

Im Vorführraum des Info-Containers auf der Baustelle führte uns Frau Finley in die Thematik ein: Sie zeigte uns mit mitgebrachten Legosteinen anschaulich, wie man einen Tunnel baut. Durch einige beeindruckende Zahlen bekamen die Kinder eine Ahnung von der Größe der Baustelle. Viele neugierige Fragen wurden gestellt und beantwortet. Der Höhepunkt war aber dann ein Gang in die schon gebauten Tunnels. Dass dafür ein Helm und eine leuchtende Warnweste getragen werden musste, machte die Sache besonders aufregend. Großen Anklang fanden auch die Maschinen, die uns unter der Erde begegneten und ein Gang über frisch aufgetragenen Asphalt. Fast wären wir dort unten noch festgeklebt!

Über einen Fluchtweg führte uns Frau Finley dann wieder an die sichere Oberfläche zurück.

Besuch auf der Tunnelbaustelle, Klicken zum Vergrößern Besuch auf der Tunnelbaustelle, Klicken zum Vergrößern

Wenn die Kinder in nicht allzu ferner Zukunft einmal mit dem Auto durch die Tunnels fahren werden, können sie sich immer daran erinnern, dass sie diese schon zu Fuß begangen haben, als sie noch im Bau waren.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Galerie.

pm

Nach oben


Ausflug ins Museum Mensch und Natur

Am 27.06.2014 machten wir, die Klasse 4b, eine Entdeckungsreise zu den Wurzeln der Menschheit. Mit der S-Bahn fuhren wir zum Museum Mensch und Natur in München.

Ausflug ins Museum "Mensch und Natur"

Lebensgroß stand er uns gegenüber: ein Frühmensch, kaum größer als ein Schulkind, mit einem affenähnlichen Gesicht. Wir erfuhren viel über Fossilien und Werkzeuge, wie sich die Frühmenschen, insbesondere die Menschen in der Steinzeit, ernährt und weiterentwickelt haben und wer zu ihren Vorfahren zählt. Wir diskutierten, wie sich diese Steinzeitmenschen von uns unterscheiden.

Der einstündigen Führung schloss sich ein praktischer Teil an: Wir gestalteten ein Poster, den Höhlenmalereien nachempfunden, mit selbst angerührten Pigmentfarben. Darüber hinaus mahlten wir Getreidekörner.

Ausflug ins Museum "Mensch und Natur"

Den Abschluss bildete das "Feuerschlagen". Das Zimmer musste dafür abgedunkelt werden. Durch das Aneinanderschlagen von besonderen Steinen konnten wir beobachten, wie Funken entstanden.

Nach dem insgesamt dreistündigen Programm gab es ein leckeres Eis. Danach ging es mit der S-Bahn zurück nach Gilching.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Galerie.

rc

Nach oben


Sommerfest an der James-Krüss-Grundschule

Zum alljährlichen Sommerfest lud am Donnerstag, den 24.07.2014 am Nachmittag die James-Krüss-Grundschule in Gilching. Viele Kinder und Eltern kamen, um einen fröhlichen und unterhaltsamen Nachmittag in der Grundschule zu verbringen.

In der ersten Stunde des Festes sorgten die Kinder für die Unterhaltung der Besucher: Jede Klasse hatte sich einen kleinen Beitrag ausgedacht, den sie zum Besten gab. So wurde auf verschiedene Weise der Sommer besungen, mit dem Indianertanz noch einmal an den Umwelttag im Mai erinnert und mit dem Tanz auf Shakiras La, la, la noch einmal die aufregende Zeit der Fußball­welt­meister­schaft beschworen. Anregungen für eine umweltfreundliche Mode gab unter großem Applaus die Klasse 2a mit ihrer Modenschau aus Recyclingmaterialien. Um dem schlechten Wetter in den Ferien vorzubeugen, hatte die Klasse 4b einen effektvollen Schirmtanz mit Frau Dr. Vogler von der Ballettschule einstudiert, mit dem der erste Teil des Festes beschlossen wurde.

Sommerfest, Klicken zum Vergrößern

Rektorin Frau Karin Zauchner bedankte sich danach bei den Vertreter/-innen des Elternbeirats für die vertrauensvolle und tatkräftige Zusammenarbeit während des zurückliegenden Schuljahres. Besondere Würdigung fand das scheidende Mitglied Dieter Hochholzer, der seit dem Jahr 2006 im Elternbeirat mitgearbeitet hatte. Darüber hinaus hatte Herr Hochholzer mit seinen Mitarbeitern bei jedem Sommerfest der Schule seine unentgeltlich aufgebauten Hüpfburgen und Spielgeräte zur Verfügung gestellt.

Sommerfest, Klicken zum Vergrößern

Auch in diesem Jahr profitierten die Kinder nach dem offiziellen Teil von dieser schönen Geste und verbrachten begeistert ihre Zeit in den Geräten. Andere nutzten die Gelegenheit, unter der Anleitung eines Helfers des Sportvereins Ballspiele zu spielen. Die Eltern hatten sich klassenweise an Biertischen zu geselligen Runden zusammengefunden.

Großen Anklang fand auch in diesem Jahr die vom Förderverein ausgerichtete Tombola, die mit vielen tollen Gewinnen lockte.

So fand mit diesem gelungenen Sommerfest auch ein gelungenes Schuljahr 2013/14 sein Ende.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Galerie.

pm

Nach oben